zur Übersicht

Seebad Heiligendamm

Das Klima und das saubere Wasser haben Heiligendamm schon früh bekannt gemacht: Bereits im Jahr 1793 badete Herzog Friedrich Franz I. von Mecklenburg-Schwerin auf Anraten seines Leibarztes Prof. Dr. Samuel Gottlieb Vogel am »Heiligen Damm« in der Ostsee. Bald war der Ort als Seebad bekannt, besonders dank der staubarmen und feuchten Luft, der geringen Temperaturschwankungen, der schattigen Buchenwälder rund um den Ort und dem Fehlen von Ebbe und Flut.

Ein klassizistisches Gesamtkunstwerk

In den Jahren nach der Gründung wurde am »Heiligen Damm« viel gebaut. Zwischen 1793 und 1870 schufen die Baumeister Johann Christoph Heinrich von Seydwitz, Carl Theodor Severin und Gustav Adolph Demmler ein einzigartiges klassizistisches Gesamtkunstwerk aus Bade- und Logierhäuser, für das der Ort heute noch überregional bekannt ist.

Badeort der Prominenz

Der europäische Hochadel und viel Prominenz verbrachte hier seine Sommerfrische. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Gebäude Heiligendamms als Sanatorium genutzt. Im Juni 2003 konnte nach langer Restaurationszeit das oppulente Grand Hotel Heiligendamm wiedereröffnet werden, welches ein Wahrzeichen des Ortes darstellt.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt das Seebad Heiligendamm im Jahr 2007 als dort der G8 Gipfel stattfand.Ein Strandkorb für 8 Personen am Strand zeugt heute noch von diesem ereignis und ist ein beliebtes Fotomotiv.

Kontakt

Seebrücke Heiligendamm

Prof.-Dr.-Vogel-Straße
18209 Heiligendamm

Öffnungszeiten

Sommer: ganzjährig einen Besuch wert

Winter: ganzjährig einen Besuch wert

THUMBNAIL KARTE
große Kartenansicht

Anzeigen